Ausstellung: Rot.Raum

Rot.Raum (Grafik: Eva Dankbring)

13.05.2018–24.06.2018, Ausstellung im Tuchmacher Museum Bramsche
Ausstellungseröffnung: Sonntag, 13.05.2018, 11.00 Uhr

Rot.Raum steht für ein mehrmonatiges, gemeinschaftliches und integratives Kunstprojekt im Tuchmacher Museum Bramsche. Seit März treffen sich Künstlerinnen und Künstler mit Assistenzbedarf in Bramsche und erschließen sich unter Leitung der Textilkünstlerin Eva Dankenbring sowie Anette Röhr und Marion Tischler von der Kunstwerkstatt des Bramscher Bahnhofs und Christoph Peter Seidel vom Osnabrücker KunstContainer das Museum. Dabei entwickeln sie gemeinsam eine Raumintervention: Die sich stetig wandelnde Raumarbeit entsteht um ein beidseitig zugängiges, rotes Netz in der Kornmühle des Museums. Neben der Farbe Rot geht es um aktuelle Ausdrucksformen mehrdimensionaler Textilkunst.

Das Kunstprojekt ist eine Kooperation des KunstContainers der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück (HHO) und der Kunstwerkstatt des Bramscher Bahnhofs, eine Einrichtung der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück (HPH) mit dem Tuchmacher Museum Bramsche.
Museumsleiterin Kerstin Schumann freut sich über die Realisation des Projekts, dessen Planung vor einem Jahr begann: „Es ist uns ein besonderes Anliegen, das Museums für möglichst breite Besuchergruppen zu öffnen und unseren Gästen die Möglichkeit zum aktiven Mit-Machen zu geben.“
Eva Dankenbring, künstlerische Leiterin des Projekts, freut sich auf die gemeinsame Arbeit: „Natürlich bin ich besonders auf die unterschiedlichen textilen Positionen der Künst-lerinnen und Künstler gespannt. Welche Eindrücke dabei das Museum bei uns, aber auch welche wir mit unserem Projekt im Museum hinterlassen.“
„Das gemeinschaftliche Arbeiten und Ausstellen in einem inklusiven Rahmen an einem neuen spannenden Ort“, ist auch für Anette Röhr von der Bramscher Kunstwerkstatt besonders reizvoll. „Die Künstlerinnen und Künstler sollen dabei das Museum und die verschiedenen Techniken, die hier gezeigt werden, kennenlernen“, führt sie ihr Anliegen weiter aus.
Die Bedeutung der gemeinschaftlichen Arbeit betont auch Christoph Peter Seidel vom Osnabrücker KunstContainer: „Dass gerade zwei Gruppen aus den beiden verschiedenen Atelierprojekten der HPH und HHO in diesem Kunstprojekt zusammenkommen, erhöht den kommunikativen Aspekt der Arbeit und schafft neue räumliche und persönliche Kontakte für die Teilnehmer.

Noch stärker wird der partizipatorische und inklusive Charakter des Projekts sichtbar, wenn ab dem 13. Mai alle interessierten Personen zur Mitarbeit an dem Kunstprojekt eingeladen sind.“ Im März ist das Projekt Rot.Raum im Tuchmacher Museum Bramsche gestartet. Am Internationalen Museumstag unter dem Motto „Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher“, am Sonntag, 13. Mai, um 11.00 Uhr präsentieren die Künstlerinnen und Künstler ihre gemeinsame Raumarbeit der Öffentlichkeit. Bis zum Ausstellungsende am 24. Juni sind dann Gruppen, Familien und Einzelpersonen eingeladen, bei gemeinsamen Terminen mit der Projektgruppe an der Rauminstallation weiterzuarbeiten. Folgende Termine stehen allen Interessierten offen: Sonntag, 13. Mai von 11.00 bis 16.00 Uhr, Mittwoch, 23. Mai von 9.00 bis 14.00 Uhr, Mittwoch, 30. Mai von 9.00 bis 14.00 Uhr, Mittwoch, 13. Juni von 9.00 bis 14.00 Uhr und Mittwoch, 20. Juni von 9.00 bis 14.00 Uhr.

Das Projekt wird gefördert durch die Stadt Osnabrück, den Förderverein Tuchmacher Museum Bramsche e.V. sowie die Aktion Mensch.

Anhänge

Presseinformation Rot.Raum

Bild herunterladen

Pressefoto Rot.Raum: Projektgruppe im Tuchmacher Museum Bramsche (Foto: Eva Dankenbring)

Bild herunterladen

Pressefoto Rot.Raum (Grafik: Eva Dankenbring)

Flyer Rot.Raum

Ilka Thörner
04.04.2018 – 12:19 Uhr